Häufig gestellt Fragen


“CLOs haben die Krise verursacht.”

CLOs erholten sich nach der Krise inner- halb von 18 Monaten. Dies ist auf den Abwärtsschutz durch Pfandrechte und Covenants, sowie den hohen Status in der Kapitalstruktur zurückzuführen.

(SPBDLL Index)

“CLOs sind sehr illiquide.”

Der Sekundärmarkt für CLOs, der als BWIC-Markt bezeichnet wird (Bids-wanted-in-competition), erreichte im 3. Quartal 2016 8 Mrd. USD.

(Citi Velocity)

“CLOs leiden unter hohen Ausfallraten.”

Globale CLOs verzeichneten von Mitte 2008 bis Mitte 2013 einen kumulativen Verlust (Defaults-Revovery) von 1,35%, während die Verlustrate für Global CDOs (ohne CLOs) im selben Zeitraum 53,08% betrug. Dies zeigt auf, dass die Aussage zu Unrecht erfolgt.

(Moody’s Default Study)

“CLOs sind strukturierte Produkte ohne einen Bezug zur realen Wirtschaft.”

CLOs, die mit Leveraged Loans strukturiert sind, bieten Emittenten, Banken und institutionellen Kapital-gebern eine kostengünstige und effiziente Kapital-struktur im Vergleich zu traditionellen bilateralen- oder Einzelkrediten. Im heutigen Niedrigzinsumfeld und langsamen Wachstums-feld, bieten CLOs aufgrund ihrer Risiko-/Ertragsquoten, Anlegern eine einzigartige Diversifikationsoption an.

(CIS Research)

“CLOs sind nicht transparent.”

CLOs unterscheiden sich von Anlagen wie Hedgefonds, da sie sehr detaillierte Berichte an alle ihre Investoren liefern. Im Allgemeinen bieten CLOs einen Bericht über ihre monatliche Tätigkeit (Trustee Reports), der auch verschiedene strukturelle Tests umfasst. Darüber hinaus werden die Veträge als auch Zahlungsreports zur Verfügung gestellt.

(CIS Research)